201803_TradersCamp_header

Trading

"Ohne ein optimales Setup starte ich keinen Trade"

Der Zweitplatzierte des TRADERS' Camp 2018 spricht im Interview über seine Erfahrungen während des Camps sowie beim Trading danach, seine Strategie und worauf Trader unbedingt Wert legen sollten.


CitiFirst: Cedric, du hast beim TRADERS‘ Camp 2018 den zweiten Platz belegt und konntest mit deinen Trades und deiner Strategie seinerzeit überzeugen. Bist du im Anschluss aktiv an der Börse geblieben?

Cedric Scholz: Auf jeden Fall! Zuerst habe ich mich mit dem Erstellen eines Handelsansatzes beschäftigt und meine Überlegungen mit Hilfe eines Demokontos verifiziert. Mittlerweile besitze ich auch ein Live-Depot.

CitiFirst: Was machst du seit dem TRADERS‘ Camp anders im Vergleich zu der Zeit vor dem Camp? Wie hat sich dein Trading verändert?

Cedric Scholz: Ich habe das Gefühl, dass ich seit dem TRADERS´ Camp wesentlich bestimmter ans Trading herangehe. Ohne einen verifizierten Handelsansatz und ein optimales Setup eröffne ich keine Position mehr. Generell lege ich viel mehr Wert auf die Duplizierbarkeit meiner Trades, was mein Riskmanagement und die Durchführung meiner Trades enorm verbessert hat.

CitiFirst: Hast du eine bestimmte Strategie verfolgt oder Verschiedenes ausprobiert?

Cedric Scholz: Zuerst habe ich natürlich viel herumprobiert, bin aber relativ schnell zu dem Entschluss gekommen bei einem markttechnischen Ansatz zu bleiben und mir eine Bibliothek aus Indikatoren zusammenzustellen, die mir meine Handelsentscheidungen erleichtern. In letzter Zeit arbeite ich sogar daran meine Strategie mit einem Handelsalgorithmus zu automatisieren. Meiner Meinung nach kann man so das höchste Maß an Reproduzierbarkeit erreichen.

Cedric während des Castings im März 2018



CitiFirst: Auf welche Zeiteinheiten hast du dein Trading fokussiert? Bist du eher sehr kurzfristig im Intraday-Bereich unterwegs oder nutzt du Stunden- oder Tagescharts und hälst Positionen dann auch über mehrere Tage oder sogar Wochen hinweg?

Cedric Scholz: Für mich hat sich der Tageschart als entspannteste Zeiteinheit herausgestellt. Ich stehe so nicht dauernd unter Entscheidungsdruck und kann die Einstiege mit Hilfe des Stundencharts perfekt timen. Noch dazu ist es ein wesentlich schöneres Gefühl, einer laufenden Position mal ein paar Tage zuzuschauen als nur einige Stunden.

CitiFirst: Welche Märkte nutzt du für deinen Tradingansatz?

Cedric Scholz: Zumindest momentan bin ich noch eher am deutschen Markt unterwegs. Ich nehme aber mit der Zeit auch zunehmend den S&P in den Fokus. Ob meine Strategie an den Forex-Märkten funktioniert, muss ich aber erst noch herausfinden.
 
CitiFirst: Bist du zufrieden mit deiner Performance? Wie hast du dich in diesem rückläufigen Marktumfeld behauptet?

Cedric Scholz: Ich muss gestehen, dass ich in einem solchen Marktumfeld noch nicht die Coolness besitze, die ich mir wünschen würde. Dementsprechend habe ich mich aktuell relativ bedeckt gehalten und die „freie Zeit“ in eine Verbesserung meiner Strategie investiert.
Genau wie während der Spielphase ist mein Ziel erst einmal die schwarze Null. Da ich mein Konto noch nicht geerdet habe und sich Gewinn und Verlust einigermaßen ausgleichen, bin ich mit der Entwicklung absolut zufrieden.

CitiFirst: Als Zweitplatzierter durftest du eine Reise in die Schweiz antreten. Konntest du dich da vom Trader-Alltag erholen?

Cedric Scholz: Das war eine super Erfahrung! Ich war zum ersten Mal dort und habe die Schweiz direkt von der schönsten Seite erleben dürfen. Auch das Hotel war wirklich beeindruckend. Ich habe die Tage dort sehr genossen und nicht einmal meine Freundin hat einen Kritikpunkt gefunden. Ich muss aber sagen, dass mich das ganze Ambiente nochmal mehr motiviert hat mich weiter intensiv mit dem Trading und generell dem Thema Finanzen zu beschäftigen.

CitiFirst: Hast du noch Tipps, die du den neuen Teilnehmern des 2019er TRADERS‘ Camp oder privaten Tradern allgemein geben möchtest?

Cedric Scholz: Das aller wichtigste was ich sagen kann, ist, das, was im TRADERS´ Camp sowieso jeder betont hat. Haltet euch an euer System und eure Stoppsetzung. Der einzige Faktor, den ihr in eurem Trading beeinflussen könnt, ist die Höhe eures durchschnittlichen Verlusts. Nur aus gutem Risikomanagement wird sich eine gute Performance ergeben!

Cedric, wir danken dir für das Gespräch und wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei deinen Trades!


Und jetzt sind SIE gefragt!



Das TRADERS' Camp geht in eine neue Runde. Bewerben Sie sich jetzt noch bis zum 28.02.2019 und werden Sie einer von zwölf Teilnehmern, die ein professionelles Trading-Coaching erhalten und alles erlernen, um erfolgreich an den Märkten zu agieren.





 

Kommentare (0)

Kommentar verfassen*

* Ihr Kommentar wird erst nach einer redaktionellen Prüfung veröffentlicht.