2015_Highlight_Monatsrueckblick_Header

Trading

Eine neue Berichtssaison beginnt, Börsianer hoffen auch dieses Mal auf positive Überraschungen

Es ist wieder so weit. Eine neue Berichtssaison steht an. Im Vorjahr wurden Anleger noch regelrecht verwöhnt. US-Konzerne profitierten von der starken Konjunktur und der Steuersenkung der Trump-Regierung. Auf diese Weise wurden die Gewinne deutlich gesteigert. Die Effekte dieser Steuersenkung dürften inzwischen jedoch verpufft sein, während der chinesisch-amerikanische Handelsstreit auch in den USA zu Sorgen vor einer wirtschaftlichen Abkühlung geführt hat.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass Analysten laut FactSet für die ®S&P 500-Unternehmen für das zweite Quartal 2019 mit einem Rückgang des bereinigten Gewinns je Aktie im Vorjahresvergleich um 2,6 Prozent ausgehen. Es wäre das erste Mal seit dem ersten und zweiten Quartal 2016, dass die Ergebnisse gleich zwei Quartale nacheinander gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen sind.

Besonders interessant: Laut FactSet rechnen so viele Unternehmen im ®S&P 500 mit einem Gewinnrückgang wie schon seit dem zweiten Quartal 2006 nicht mehr. Von den 113 Firmen, die einen Ausblick gewagt haben, haben 87 Unternehmen einen Gewinnrückgang für das zweite Quartal 2019 im Vorjahresvergleich prognostiziert. Lediglich 26 Unternehmen rechnen mit einem Gewinnanstieg.

Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass Börsianer positive Überraschungen honorieren, auch wenn die zugrundeliegenden Ergebnisse an sich eher schwach sind. Zudem könnte ein positiver Auftakt für eine entsprechend positive Dynamik sorgen. Daher gilt ein besonderer Blick den Unternehmen, die in der kommenden Woche berichten. Dazu zählen unter anderem PepsiCo (Dienstag); Delta Air Lines, Gerresheimer und Südzucker (Donnerstag).

PepsiCo: Anleger haben verschiedene Trends im Blick

Zu Beginn des Jahres 2019 profitierte der US-Snack- und Getränkekonzern PepsiCo vor allem von guten Geschäften mit Snacks, Sprudelwasser und zuckerarmen Getränken. Am kommenden Dienstag werden Anleger erfahren, ob sich diese Entwicklung im zweiten Quartal fortgesetzt hatte. Zuletzt stellten Analysten für das am 15. Juni 2019 zu Ende gegangene Quartal laut Refinitiv Umsatzerlöse in Höhe von 16,42 Mrd. US-Dollar in Aussicht. Dies würde gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 2,1 Prozent entsprechen. Im Gegensatz dazu wird beim bereinigten Gewinn je Aktie mit einem Rückgang um 11 Cents auf 1,50 US-Dollar gerechnet.

Update PepsiCo: Erwartungen geschlagen, Ausblick bestätigt
Die vergangenen drei Monate verliefen beim US-Snack- und Getränkekonzern PepsiCo unerwartet gut. Der Umsatz stieg um 2,2 Prozent auf 16,45 Mrd. US-Dollar. Die Analysten-Schätzung hatten sich laut FactSet im Vorfeld auf 16,43 Mrd. US-Dollar belaufen. Der Nettogewinn stieg wiederum von 1,82 Mrd. US-Dollar bzw. 1,28 US-Dollar je Aktie auf 2,04 Mrd. US-Dollar bzw. 1,44 US-Dollar. Das bereinigte EPS lag bei 1,54 US-Dollar und damit 4 Cents über den Konsens-Schätzungen. Angesichts dieser Zahlen bestätigte das Unternehmen seine Prognose, wonach das organische Umsatzwachstum bei 4 Prozent und das Kern-EPS bei 5,50 US-Dollar liegen soll.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Delta Air Lines verbucht neue Rekorde bei den Passagierzahlen

Am Donnerstag wird die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines ihre Ergebnisse für das zweite Quartal 2019 präsentieren. Vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen bereits seine jüngsten Passagierzahlen präsentiert und eine Prognose für die Ergebniskennzahlen für das zweite Quartal herausgegeben. Im Monat Juni wurden insgesamt 18,9 Millionen Fluggäste befördert. Ein neuer Rekord. Allein am 21. Juni wurden 697.745 Passagiere begrüßt. Dies soll sich auch in den Ergebnissen bemerkbar gemacht haben. Das Unternehmen rechnet für das zweite Quartal mit einem bereinigten Gewinn je Aktie in Höhe von 2,25 bis 2,35 US-Dollar. Analysten hatten zuletzt laut Refinitiv lediglich mit einem Wert von 2,23 US-Dollar gerechnet. Zudem stellen die Analysten einen Umsatzanstieg um 5,9 Prozent auf 12,47 Mrd. US-Dollar in Aussicht.

Update Delta Air Lines: Rekordergebnis dank gestiegener Passagierzahlen
Die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines konnte im zweiten Quartal dank starker Passagierzahlen ein Rekordergebnis erzielen. Der Sitzladefaktor war im abgelaufenen Quartal auf 89 Prozent gestiegen. Der bereinigte Umsatz stieg in der Folge um 8,7 Prozent auf 12,49 Mrd. US-Dollar und fiel damit im Rahmen der Erwartungen laut Refinitiv aus. Das Nettoergebnis kletterte dagegen um 32 Prozent auf 1,44 Mrd. US-Dollar bzw. 2,21 US-Dollar je Aktie. Das bereinigte EPS lag bei 2,35 und schlug die Konsensschätzung laut Refinitiv von 2,28 US-Dollar deutlich. Für das Gesamtjahr erhöhte Delta Air Lines die EPS-Prognose von bisher 6 bis 7 US-Dollar je Aktie auf 6,75 auf 7,25 US-Dollar.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Gerresheimer: Verpackungsspezialist hofft auf eine Fortsetzung

Der Verpackungsspezialist Gerresheimer hatte von einem guten Start in das Geschäftsjahr 2018/19 (Ende November) berichtet. Positiv entwickelte sich vor allem das Geschäft mit Injektionsfläschchen, Ampullen und Karpulen sowie mit Behälterglas für Medikamente und Kosmetik. Am Donnerstag werden die Ergebnisse für das zweite Quartal (Ende Mai) veröffentlicht. Analysten gingen zuletzt laut FactSet im Schnitt von Umsatzerlösen in Höhe von 356 Mio. Euro aus, nachdem im Vorjahreszeitraum ein Wert von 333 Mio. Euro zu Buche gestanden hatte. Der Gewinn wird im Schnitt bei 0,91 Euro je Aktie gesehen, nach 0,83 Euro im Vorjahr.

Update Gerresheimer: Starkes Umsatzwachstum und hohe Dynamik
Der erfreuliche Jahresauftakt beim Verpackungsspezialisten Gerresheimer konnte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019 (1. März 2019 bis 31. Mai 2019) fortgesetzt werden. Der Umsatz stieg um 7,2 Prozent auf 356,5 Mio. Euro. Das Konzernergebnis des im MDAX notierten Konzerns lag im Berichtszeitraum bei 47,1 Mio. Euro, nach 19,3 Mio. Euro im Vorjahr. Das bereinigte Konzernergebnis nach nicht beherrschenden Anteilen betrug 58,7 Mio. Euro bzw. 1,87 Euro je Aktie (Vorjahr: 26,0 Mio. Euro bzw. 0,83 Euro je Aktie). Infolge der guten Entwicklung hält Gerresheimer an seinem Ausblick für das Geschäftsjahr fest. Demnach soll der Umsatz in einer Bandbreite von rund 1,4 bis 1,45 Mrd. Euro liegen. Ferner rechnet der Verpackungsspezialist mit einem Adjusted EBITDA von 290 bis 300 Mio. Euro (Vorjahr: 289,1 Mio. Euro). Nicht enthalten ist dabei der bereits im ersten Halbjahr 2019 realisierte sonstige betriebliche Ertrag in Höhe von 118,5 Mio. Euro aufgrund der Ausbuchung von bedingten Kaufpreisbestandteilen aus dem Erwerb der Sensile Medical.


Quelle: Reuters, Kurs in Euro

Südzucker: Wende in Sicht?

Am kommenden Donnerstag wird Südzucker seine Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (Ende Mai) präsentieren. Das Unternehmen hatte zuletzt im Segment Zucker mit niedrigen Preisen und einer trockenheitsbedingt schlechten Ernte zu kämpfen. Anleger dürften gespannt sein, ob sich inzwischen eine Wende eingestellt hat. Analysten trauten dem SDAX-Unternehmen laut FactSet für das Mai-Quartal im Schnitt Umsatzerlöse in Höhe von 1,68 Mrd. Euro zu, was einem Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert von 1,74 Mrd. Euro bedeuten würde. Zudem wird mit einem Verlust je Aktie in Höhe von 0,25 Euro gerechnet, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn in Höhe von 0,10 Euro ausgewiesen werden konnte.


Update Südzucker: Prognose trotz Umsatz- und Gewinnrückgang bestätigt

Der Zuckerhersteller Südzucker musste für das erste Quartal 2019/20 einen Umsatzrückgang von 1,74 Mrd. Euro auf 1,68 Mrd. Euro hinnehmen. Während der Umsatz im Segment Zucker deutlich sank, lag er im Segment Frucht auf Vorjahresniveau und stieg in den Segmenten Spezialitäten und CropEnergies an. Infolge des eingetretenen Umsatzrückgangs im Segment Zucker sank das operative Konzernergebnis von 78 auf 47 Mio. Euro. Dennoch bekräftigte Südzucker die Prognose für das Gesamtjahr wonach der Konzernumsatz zwischen 6,7 und 7,0 Mrd. Euro (Vorjahr: 6,8 Mrd. Euro) liegen soll. Beim operativen Konzernergebnis geht der SDAX-Konzern weiterhin von einer Bandbreite von 0 bis 100 Mio. Euro (Vorjahr: 27 Mio. Euro) aus.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Im Laufe der kommenden Woche finden Sie dann an dieser Stelle Updates dazu, wie die Unternehmensergebnisse ausgefallen sind.


 

Kommentare (0)

Kommentar verfassen*

* Ihr Kommentar wird erst nach einer redaktionellen Prüfung veröffentlicht.