2015_Highlight_Monatsrueckblick_Header

Trading

Berichtssaison: Sind weitere Überraschungen möglich?

Nach der jüngsten Eskalation im Handelsstreit zwischen China und den USA haben sich die Märkte wieder stabilisieren können. Für eine weitere Stimmungsaufhellung könnten vom Markt positiv aufgenommene Quartalszahlen sorgen.

In der kommenden Woche berichten unter anderem AutoZone, Home Depot, Ceconomy (Dienstag); VF Corp (Mittwoch); HP Inc., Medtronic und Weibo (Donnerstag).

AutoZone will Anlegern eine weitere Freude bereiten


AutoZone, der führende US-Einzelhändler für Autoersatz- und Zubehörteile, erfreute zuletzt seine Anteilseigner mit der Nachricht, dass weiter eigene Aktien zurückgekauft werden sollen. Das laufende Aktienrückkaufprogramm wurde damit um 1 Mrd. US-Dollar aufgestockt. Am kommenden Dienstag will das Unternehmen wiederum Anleger mit den neuesten Quartalsergebnissen erfreuen. Für das dritte Geschäftsquartal 2018/19, das am 4.Mai endete, rechnen Analysten laut Refinitiv mit Umsatzerlösen in Höhe von 2,77 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 4,2 Prozent entsprechen würde. Der bereinigte Gewinn je Aktie wird auf Analystenseite bei 15,14 US-Dollar gesehen, nach 13,42 US-Dollar im Vorjahr.

Update AutoZone: Solides Ergebnis
AuoZone erzielte im abgelaufenen Quartal (Ende 4. Mai) Umsatzerlöse in Höhe von 2,78 Mrd. US-Dollar. Ein Anstieg von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der führende US-Einzelhändler für Autoersatz- und Zubehörteile meldete zudem in den USA einen Umsatzanstieg auf vergleichbarer Basis (Geschäfte, die seit mindestens einem Jahr geöffnet sind) von 3,9 Prozent. Im gleichen Zeitraum kletterte der Nettogewinn um 10,7 Prozent auf 405,9 Mio. US-Dollar. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 15,99 US-Dollar. Analysten rechneten zuvor laut Refinitiv mit Umsatzerlösen in Höhe von 2,77 Mrd. US-Dollar bei einem EPS von 15,14 US-Dollar.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Home Depot: Weitere Umsatz- und Ergebnisverbesserungen in Sicht

Dem Baumarkt-Betreiber Home Depot kamen zuletzt die starke Entwicklung der US-Wirtschaft, die Erholung am heimischen Häusermarkt und die allgemeine Kauflaune bei US-Konsumenten zugute. Ob sich dieser Trend im abgelaufenen Geschäftsquartal fortgesetzt hat, werden Investoren am Dienstag erfahren, wenn die weltgrößte Baumarktkette ihre neuesten Geschäftszahlen vorlegt. Analysten gingen zuletzt laut Refinitiv-Konsens für die Zeit zwischen Februar und April 2019 von einem Anstieg des bereinigten Gewinns je Aktie im Vorjahresvergleich um 11 Cents auf 2,19 US-Dollar aus, während die Umsatzerlöse laut Analysteneinschätzung um 5,8 Prozent auf 26,39 Mrd. US-Dollar zugelegt haben sollen. Natürlich werden Anleger auch die vergleichbaren Umsätze auf dem heimischen US-Markt im Blick haben.

Update Home Depot: Widrige Umstände
Home Depot steigerte seine Umsatzerlöse im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (Ende April) um 5,7 Prozent auf 26,4 Mrd. US-Dollar. Konzernweit kletterten die vergleichbaren Umsätze um 2,5 Prozent. Auf dem heimischen US-Markt lag der Zuwachs bei 3 Prozent. Der Nettogewinn stieg von 2,4 Mrd. US-Dollar im Vorjahr auf nun 2,5 Mrd. US-Dollar. Allerdings hatte das Unternehmen im abgelaufenen Quartal mit dem nassen und kalten Wetter in den USA im Monat Februar und niedrigeren Holzpreisen zu kämpfen. Bereinigt um Einmaleffekte wies Home Depot einen Gewinn in Höhe von 2,27 US-Dollar aus. Analysten gingen zuletzt laut Refinitiv-Konsens von einem Anstieg des EPS lediglich auf 2,19 US-Dollar aus, während die Umsätze bei 26,39 Mrd. US-Dollar gesehen wurden.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Ceconomy kommt auch ohne Metro zurecht

Der Handelskonzern Metro beschäftigt sich derzeit mit dem Verkauf der Supermarktkette Real. Im Zuge seiner Restrukturierung hatte er bereits den Elektronikhändler Ceconomy (Media Markt und Saturn) abgespaltet. Dieser wird am kommenden Dienstag seine Geschäftszahlen zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2018/19 (Ende März) vorstellen. Analysten gehen für das März-Quartal laut FactSet im Schnitt von einem Umsatzminus im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent auf 5,0 Mrd. Euro aus. Dagegen soll der Gewinn je Aktie bei 0,06 Euro liegen, nach einem Verlust von 21 Cents im Vorjahreszeitraum.

Update Ceconomy: Teurer Konzernumbau
Ceconomy hatte zuletzt vor allem mit den Aufwendungen in Zusammenhang mit dem Kosten- und Effizienzprogramm des Elektronikhändlers zu kämpfen. Zwischen Januar und März lagen die Umsatzerlöse bei 5,0 Mrd. Euro. Ein währungs- und portfoliobereinigter Rückgang im Vorjahresvergleich um 1,1 Prozent. Hierzu hatte auch die Verschiebung der Vorosterwoche in das laufende dritte Quartal (Ende Juni) beigetragen. Das bereinigte EBIT ohne die Beteiligung an der französischen Handelskette Fnac Darty war mit 24 Mio. Euro stabil. Auch das bereinigte EBITDA lag mit 80 Mio. Euro nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Weiteres Wachstum erzielte Ceconomy dagegen im Online-Bereich. Das Online-Geschäft wuchs im zweiten Quartal laut Unternehmensangaben um 13,4 Prozent auf 699 Mio. Euro, was einem Umsatzanteil von 13,9 Prozent entspricht, nach 12,0 Prozent im Vorjahreszeitraum.



Quelle: Reuters, Kurs in EUR

VF Corp: Jeans-Branche im IPO-Fieber

Im Frühjahr sorgte Levi Strauss, bekannt für die Jeans-Marke „Levi’s“, mit seiner Rückkehr an den Aktienmarkt für Furore. Das Unternehmen konkurriert mit der Jeans-Sparte von VF Corp. Dort sind die Marken Wrangler, Lee und Rock & Republic zu finden. Auch VF Corp spaltet seine Jeans-Sparte ab und bringt sie per Spin-Off als Kontoor Brands an den Aktienmarkt. Die Trennung erfolgt am 22. Mai. Am 23. Mai wird die Kontoor-Aktie erstmals regulär gehandelt. In der kommenden Woche gibt VF Corp außerdem seine neuesten Quartalsergebnisse bekannt. Analysten rechnen für das März-Quartal laut Refinitiv mit Umsatzerlösen in Höhe 3,21 Mrd. US-Dollar, nach 3,05 Mrd. US-Dollar im Vorjahr. Der Gewinn je Aktie soll aus Analystensicht um 9 Cents auf 58 US-Dollar zurückgegangen sein.

Update VF Corp: Erfolgreiche Transformation
VF Corp konnte überzeugende Ergebnisse zum vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 (Ende März) abliefern. Das Unternehmen profitierte dabei vor allem von guten Geschäften mit Schuhen der Marke Vans und starken Absätzen bei der Outdoor-Marke North Face. Die Umsatzerlöse kletterten im Vorjahresvergleich um 6 Prozent auf 3,21 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn fiel dagegen um 49 Prozent auf 128,8 Mio. US-Dollar. Bereinigt um Einmaleffekte wurde ein Gewinn je Aktie in Höhe von 0,60 US-Dollar ausgewiesen. Analysten rechneten zuvor laut Refinitiv mit Umsatzerlösen in Höhe 3,21 Mrd. US-Dollar und einem bereinigten EPS von 0,58 US-Dollar. Auf Unternehmensseite zeigte man sich zufrieden. Trotz der Arbeit rund um die Abspaltung der Jeans-Sparte und der größten Transformation in der 120-jährigen Unternehmensgeschichte konnte man im abgelaufenen Geschäftsjahr operativ gut abschneiden.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

HP Inc.: Der nächste wichtige Termin

HP Inc. hielt am 23. April seine Hauptversammlung ab. Die Ergebnisse zum zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 will der Drucker- und PC-Hersteller am kommenden Donnerstag vorlegen. Analysten gingen zuletzt laut Refinitiv für das April-Quartal von einem leichten Umsatzminus im Vorjahresvergleich um 0,3 Prozent auf 13,97 Mrd. US-Dollar aus. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll aus Analystensicht um 3 Cents auf 0,51 US-Dollar zugelegt haben.

Update HP Inc.: Bereinigter Gewinn legt deutlich zu
HP Inc. wies für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Ende April) Umsatzerlöse in Höhe von 14,0 Mrd. US-Dollar aus. Dies war ein leichter Anstieg im Vorjahresvergleich um 0,2 Prozent. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg von 48 Cents im Vorjahr auf nun 53 Cents. Analysten gingen zuletzt laut Refinitiv von Umsatzerlösen in Höhe von 13,97 Mrd. US-Dollar bei einem bereinigten EPS von 0,51 US-Dollar aus. Auf Unternehmensseite wurde insbesondere hervorgehoben, dass das bereinigte EPS gegenüber dem Vorjahr prozentual zweistellig gesteigert werden konnte, während der Wert am oberen Ende der eigenen Zielspanne von 50 bis 53 Cents lag. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Management mit einem EPS von 2,14 bis 2,21 US-Dollar, nachdem zuvor ein Wert zwischen 2,12 und 2,22 US-Dollar in Aussicht gestellt worden war.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Medtronic: Herzschrittmacher-Spezialist im Fokus

Am kommenden Donnerstag wird der Medizintechnikkonzern Medtronic seine neusten Quartalsergebnisse vorlegen. Das Unternehmen, das vor allem für seine Herzschrittmacher weltweit bekannt ist, dürfte laut Einschätzung der Refinitiv-Analysten im April-Quartal 8,11 Mrd. US-Dollar erlöst haben, nach 8,14 Mrd. US-Dollar im Vorjahr. Auf der Gewinnseite bewegen sich die Konsensschätzungen bei einem EPS von 1,47 US-Dollar. Im Vorjahr lag der bereinigte Gewinn je Aktie bei 1,42 US-Dollar.

Update Medtronic: Wechselkursbelastungen trüben die Stimmung ein
Medtronic erzielte im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 (Ende 26. April) Umsatzerlöse in Höhe von 8,15 Mrd. US-Dollar. Der Wert lag damit lediglich auf dem Niveau des Vorjahres. Dafür hatten unter anderem Wechselkursbelastungen gesorgt. Der Nettogewinn schrumpfte auf 1,17 Mrd. US-Dollar, nach 1,46 Mrd. US-Dollar im Vorjahr. Bereinigt um Einmaleffekte wurde ein Gewinn je Aktie in Höhe von 1,54 US-Dollar ausgewiesen. Analysten rechneten laut Refinitiv mit Erlösen von 8,11 Mrd. US-Dollar bei einem EPS von 1,47 US-Dollar. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Medtronic mit einem organischen Umsatzplus von 4 Prozent. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll bei 5,44 bis 5,50 US-Dollar liegen, nach 5,22 US-Dollar im Vorjahr.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Bleibt Weibo auf Wachstumskurs?

Der chinesische Kurznachrichtendienst Weibo profitierte zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres von einer wachsenden Zahl von Nutzern. Über gestiegene Werbeeinnahmen wurden zudem die konzernweiten Umsatzerlöse gesteigert. Am kommenden Donnerstag erfahren Anleger, wie der Auftakt in das Geschäftsjahr 2019 ausgefallen ist. Analysten gehen laut Refinitiv von einem Umsatzplus im Vorjahresvergleich um 14 Prozent auf 398,82 Mio. US-Dollar aus, während das bereinigte EPS bei 0,52 US-Dollar gesehen wird, nach 0,50 US-Dollar im Vorjahr.

Update Weibo: Höhere Nutzerzahl, Ausblick enttäuscht
Durch Investitionen in das Nutzererlebnis konnte der chinesische Kurznachrichtendienst Weibo zuletzt die User-Zahl erhöhen. Im Vergleich zum März-Quartal des Vorjahres kamen 54 Millionen neue Nutzer hinzu. Die Zahl der monatlich aktiven User (Monthly active users, "MAUs") lag damit bei 465 Millionen. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 kletterten die Umsatzerlöse um 14 Prozent auf 399,2 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn stieg um 52 Prozent auf 150,4 Mio. US-Dollar, während das bereiniget EPS einen Wert von 56 Cents erreichte. Analysten gingen zuvor laut Refinitiv von einem Umsatzplus auf 398,82 Mio. US-Dollar aus, während das bereinigte EPS bei 52 Cents gesehen wurde. Anleger zeigten sich jedoch vom Ausblick enttäuscht. Für das laufende zweite Quartal stellt Weibo Umsätze in Höhe von 427 bis 437 Mio. US-Dollar in Aussicht. Analysten hatten zuletzt laut Refinitiv im Schnitt jedoch mit 481,8 Mio. US-Dollar einen deutlich höheren Wert erwartet.


Quelle: Reuters, Kurs in USD

Im Laufe der kommenden Woche finden Sie dann an dieser Stelle Updates dazu, wie die Unternehmensergebnisse ausgefallen sind.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen*

* Ihr Kommentar wird erst nach einer redaktionellen Prüfung veröffentlicht.